• Newsroom
  • Kontakt
  • safe&easy
  • DE EN 中文
Resultate von Lesen Sie mehr Produkte Sehen Sie alle Resultate


Die SCHURTER Gruppe 2013: Mehr Ertrag bei konstantem Umsatz

Die in der Elektronikindustrie tätige SCHURTER Gruppe erzielte 2013 ein Ergebnis von CHF 8.9 Mio. Dies entspricht einer Steigerung von 19.2 % gegenüber dem Vorjahr. Ein Resultat, das sich sehen lassen darf, liegt es doch nur knapp hinter dem Rekordergebnis des Ausnahmejahres 2000. Der Umsatz 2013 indessen blieb ungefähr gleich.

Die SCHURTER Gruppe mit ihren weltweit 17 Tochtergesellschaften konnte im Jahr 2013 das Ergebnis, nicht aber den Umsatz steigern. Letzterer veränderte sich im Vorjahresvergleich nur wenig, nämlich um +0.5% auf CHF 174.7 Mio. Die Umsätze blieben also stabil, auch wenn die Geschäftsentwicklung in den beiden Divisionen unterschiedlich ausfiel: Einem Rückgang bei den Komponenten um rund 3.3% von CHF 138.2 Mio. auf CHF 133.7 Mio., stand ein Wachstum bei den Eingabesystemen von CHF 35.7 Mio. auf CHF 41.0 Mio. beziehungsweise um 14.8% gegenüber.

Im ersten Trimester erzielte SCHURTER einen Umsatz von CHF 58.8 Mio., im zweiten CHF 58.3 Mio. und im dritten CHF 57.6 Mio. Das dritte Trimester, traditionell das schwächste, blieb für einmal fast so stark wie die beiden anderen. Dies hatte einen äusserst positiven Einfluss auf das Gesamtergebnis. Zusätzlich trug das ausgeprägte Kostenbewusstsein auf allen Ebenen zum guten Ergebnis bei. So liegen der Cash Flow mit 10.2% und das Ergebnis mit 5.1% des Umsatzes über dem langjährigen Zielkorridor.

Die Währungseinflüsse blieben wie 2012 geringfügig und entwickelten sich mit 0.5% leicht positiv. Der Personalbestand in der SCHURTER Gruppe erhöhte sich um knapp 2.0% und betrug Ende 2013 1480 Mitarbeitende. Die Investitionen in Sachanlagen mit CHF 11.1 Mio. nahmen um 27.1% zu, dies aufgrund von Rationalisierungsinvestitionen in Produktionsmaschinen.

Als besondere Auszeichnung erhielt die SCHURTER AG im Jahr 2013 den Innovationspreis der Industrie- und Handelskammer Zentralschweiz. Dieser wurde Mitte Dezember 2013 für die erfolgreiche Entwicklung und Vermarktung der Raumfahrtsicherung MGA-S übergeben. Fast zeitgleich landete die unbemannte chinesische Raumsonde Chang’e 3 auf dem Mond und mit ihr mehrere hundert Exemplare eben dieser Sicherung.

Die SCHURTER Gruppe feierte im Jahr 2013 zudem ihr 80-jähriges Bestehen. Die finanzielle Unabhängigkeit und die stabile Führung gehören zum Erfolgsrezept des Unternehmens. Sie bilden eine ideale Basis für den Generationenwechsel, der 2013 vorangetrieben wurde. Auf den 31. Dezember 2014 gibt Hans-Rudolf Schurter nach 25 Jahren offiziell sein Amt als CEO der SCHURTER Gruppe an Ralph Müller weiter. Mit ihm konnte nach sorgfältiger Evaluation eine firmeninterne Lösung gefunden werden: Bereits zehn Jahre ist Ralph Müller bei der SCHURTER AG beschäftigt, seit 2009 ist er CEO der SCHURTER AG und verantwortlich für die Leitung der Division Komponenten. Erstmals in der Firmengeschichte wird die operative Leitung der Firma in familienunabhängige Hände gegeben. Hans-Rudolf Schurter wird jedoch weiterhin als Präsident des Verwaltungsrates amten.

Die Grundlage für eine erfolgreiche Zukunft der SCHURTER Gruppe ist also gelegt. Als gelungener Startschuss ins Jahr 2014 durfte die SCHURTER AG im März den ESPRIX Swiss Award for Excellence entgegennehmen.

de
prod //d1r84oewyu4qpi.cloudfront.net